Iss was?! Tiere, Fleisch & Ich

Ger­ade ist seit­ens der Hein­rich-Böll-Stiftung ein pro­vokant daherk­om­mendes Buch mit dem Titel Iss was?! Tiere, Fleisch & Ich erschienen. Ab dem 10. März ist es auch kosten­los als Down­load erhältlich. Und darum geht’s:

Laut der Stiftung räumt das Buch auf mit dem verniedlichen­den Bild von unser­er Land­wirtschaft. “Wir soll­ten endlich aufhören, Kindern und Jugendlichen Wurst in Bärchen­form aufzutis­chen und so zu tun, als würde unser Fleisch von glück­lichen Tieren vom Bauern­hof kom­men. Es ist höch­ste Zeit, dass wir Jugendliche als mündi­ge Kon­sumenten ernst nehmen, die eigene Entschei­dun­gen tre­f­fen wollen”, sagt Bar­bara Unmüßig, Vor­stand der Hein­rich-Böll-Stiftung. Dafür müsse man den Mut haben mit ihnen über die ver­schiede­nen Facetten der Fleis­ch­pro­duk­tion ins Gespräch zu kom­men.

Pro­vokant oder nicht: Fleis­chlose Nahrungsalter­na­tiv­en sind im Trend. In Osnabrück beispiel­sweise hat ein Sushi-Laden Erfolg, der auss­chließlich veg­anes Sushi anbi­etet. Das hat allerd­ings seinen Preis, Sushi ist eh nicht ger­ade etwas für den schmalen Geld­beu­tel. Wie man sich aber Sushi ganz kostengün­stig und veg­an selb­st machen kann, zeigt Tati.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*